salta al contenuto

Telematischer Antrag auf Vergütung des Honorars des Verteidigers

Im Rahmen der Hinterlegung von Anträgen auf Vergütung der dem Verteidiger der zum Rechtsbeistand auf Kosten des Staates zugelassenen Partei und dem Amtsverteidiger zustehenden Honorare hat der Generaldirektor der Automatisierten Informationssysteme des Justizministeriums am 6. Oktober 2020 die Verfügung Nr.9802.id erlassen, die am 6. Oktober 2020 im Portal der Telematischen Dienste, gemäß Artikel 37-bis des mit Änderungen vom Gesetz Nr. 120 vom 11. September 2020 umgewandelten Gesetzesdekrets Nr. 76 vom 16. Juli 2020, veröffentlicht wurde.

Jene Anträge können heute auf telematischem Weg über den aufliegenden LSG-Dienst (https://lsg.giustizia.it), der bei vorheriger Registrierung über das Portal der Telematischen Dienste unter der Adresse https://pst.giustizia.it abrufbar ist, gestellt werden.

Der Hinterleger verfügt über eine Web-Schnittstelle, durch die er sei es neue Anträge auf Vergütung erstellen als auch bereits übermittelte (telematische bzw. analogische) Anträge anzeigen und deren Bearbeitungsstand überprüfen kann. Er kann weiters die Zertifizierung der ihm von den Gerichtsämtern entrichteten Einkünfte drucken.

Eine eigene Funktion erlaubt die Übermittlung des Antrages und der Anlagen an das Gerichtsamt. Mittels der Anwendung SIAMM Spese di Giustizia bearbeitet das Verwaltungspersonal die Anträge und sendet die weiteren Mitteilungen des Hinterlegers an die in der Registrierungsphase angegebene PEC-Adresse.